Überspringen zu Hauptinhalt

Philip Julius

Es ist ein „Behinderungs- Erschaffungs-System“

Beratungsstelle
Pflege
Urlaub
Wohnen
Netzbrief
Spenden

Es ist ein „Behinderungs- Erschaffungs-System“

„Man versucht gar nicht die Leute mit Einschränkungen in eine Selbstständigkeit und Unabhängigkeit zu führen. Wir pflegenden Angehörigen werden dadurch co-behindert.“ 

Im neuen Beitrag von Webegleiter spricht Anna Lammer von der Landesstelle BW Palliative Care für Kinder und Jugendliche am Hospiz Stuttgart mit Verena Niethammer. Ihr 5-jähriger Sohn ist von Geburt an mehrfach schwerstbehindert. In Deutschland sind 3,4 Millionen Menschen pflegebedürftig. Darunter sind 114.000 Kinder und Jugendliche. 52% dieser Menschen werden ausschließlich durch ihre Angehörigen versorgt. Welche vieldimensionalen Konsequenzen diese Aufgabe für das eigene Leben hat, erfahren wir heute.

Im Podcast geht es um: 

  • die Pflegedebatte und die „unsichtbaren“ pflegenden Eltern.  
  • den nie endenden Antragswahnsinn und das Gefühl ein „Bittsteller“ zu sein.
  • Sinn und Unsinn der Unterstützungsleistungen.
  • Exklusion und Inklusion.
  • parallele Lebenswelten, die mit den Worten integrativ und inklusiv etikettiert werden.
  • abhängig und unselbstständig vs. unabhängig und selbstständig.
  • co-behinderte Angehörige.
  • fehlende Entlastungsmöglichkeiten.
  • Tipps und Tricks, die das Familienleben erleichtern.
  • wie wichtig Vernetzung ist!
  • uvm.

In einem offenen Gespräch beschreibt Verena Niethammer den ermüdenden Kampf um Leistungen und Entlastung.

Hier geht es zum Podcast – hört doch mal rein!

An den Anfang scrollen