Überspringen zu Hauptinhalt

Was aktuell wichtig ist

Geschwisterkinder

Geschwistertreffen: Töpfern im Kunstverein Bad Vilbel

Die Geschwisterkinder hatten das Vergnügen, einen kreativen Nachmittag im Kunstverein Bad Vilbel zu verbringen. Unter professioneller Anleitung konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen, was nicht nur Spaß macht, sondern auch zahlreiche positive Auswirkungen auf die emotionale Gesundheit hat. Kreatives…

10 Jahre Philip Julius e.V.: Ein Jubiläumsabend voller Unterstützung und vielfältiger Perspektiven

Im September feierte unserer Philip Julius e.V. sein 10-jähriges Jubiläum mit einem besonderen Galaabend, der Gäste aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln vereinte. Von langjährigen Freunden der Vorstände über Geschwisterkindern bis hin zu prominenten Gästen wie Eckart von Hirschhausen und Kai Zacharowski,…

Der besondere Stadionbesuch

Im letzten Monat hatten Kenan Terzi und seine Familie gemeinsam mit unserem Schirmherrn Jens Hajek und dem Vorstand Jörg Eigendorf das große Glück, das spannende Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart zu besuchen. Es war ein aufregendes Ereignis,…

Mit viel Herz und guter Laune

Geschrieben von Annalia Machuy, Dezember 2023 Acht Familien konnte „Philip Julius e. V.“ in diesem Jahr mit der „Atempause“ eine verdiente Auszeit ermöglichen - ein Erlebnisbericht „Es war wirklich erholsam.“ Die Eltern des 16-jährigen Elias sind immer noch dankbar für die…

Ein wunderschönes Interview von Katrin und Jörg über Philip Julius und die Liebe vom Magazin Grandios.

10 Jahre Philip Julius e.V. – Momente des Glücks

Über das Leben mit Philip Julius

Zweiter Brief an Philip Julius

Über Philip Julius e.V.

Rund 70.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Deutschland sind sehr schwer behindert oder lebensverkürzend erkrankt. Hinter ihnen stehen Eltern, Geschwister und Angehörige, die dafür sorgen, dass ihre komplexen Bedürfnisse erfüllt werden. 24 Stunden am Tag gehen viele Familien weit über ihre Kräfte hinaus. Denn das Leben mit einem schwer behinderten Kind ist ein Leben im permanenten Ausnahmezustand. Ein ständiger Kampf um Normalität und jeden kleinen Glücksmoment, jeden Tag aufs Neue.

Philip Julius ist für diese Familien da.

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen beraten und begleiten, wenn die Familien selbst nicht mehr weiter wissen und Unterstützung benötigen. Jährliche Familien-Freizeiten, Auszeitwochenenden für pflegende Mütter oder Väter, Info-Abende und Treffen für Geschwisterkinder bringen Betroffene in den Austausch und helfen, die Last zu tragen.

Philip Julius gibt den betroffenen Familien eine Stimme und setzt sich für ihre Rechte und Belange ein.

Philip Julius finanziert seine Arbeit vor allem aus Spenden.

Termine & Aktuelles

Je näher ich Dir war, je mehr ich für Dich da war, desto geringer fühlte sich der Weg mit Dir als Last an. Und je weiter ich von Dir weg war, je mehr wir Dich anderen Menschen überlassen haben, desto schwerer erschien mir unser Schicksal. Das ist eines der vielen Phänomene mit Dir, die so schwer zu erklären sind.

Jörg Eigendorf (Vereinsgründer & Vater von Philip Julius)

Legende & Navigation

Spenden

Spenden

Netzbrief

Netzbrief

Beratungsstelle

Beratungsstelle

Urlaub

Urlaub

Wohnen

Wohnen

Pflege

Pflege

Neuigkeiten aus unserem Blog

Netzbrief 01/2024

Manche Tage bleiben uns im Gedächtnis - andere versinken im Nebel.  Für…

Online Infoabende 2023

Die medizinische Leiterin, Mechthild Pies, machte mit der Vorstellung des Medizinischen…

Geschwisterkinder-Treffen 2023

Ein Jahr voller Abenteuer Bei unseren Geschwistertreffen in Bad Vilbel haben…

Unerklärlicher Rückenwind

Chrismon, das evangelische Magazin veröffentlichte im Oktober einen Text von unserem…

Ein wunderschönes Interview von Katrin und Jörg mit dem Magazin GRANDIOS

Philip Julius konnte nicht sehen, nicht sprechen, nicht einmal den kleinen…

An ein besonderes Kind erinnern

Frankfurter Neue Presse, 1. Oktober 2023 Der Verein Philip Julius feiert…

Jahresbericht 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser, liebe Freunde des Philip Julius e.V., als…

Netzbrief 01/2022

Der Krieg in der Ukraine macht das Leid in einer bislang…

Unsere Partner

Wir sagen NEIN zu jeglicher Ideologie der Ungleichwertigkeit von Menschen. Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Als Initiativen, Einrichtungen und Verbände, die sich für Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung oder psychischer Beeinträchtigung einsetzen, wenden wir uns gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Diskriminierung. Wir treten ein für Menschlichkeit und Vielfalt.

Und wir sind nicht alleine: Wir stehen für Millionen Menschen in Deutschland, die das Auftreten und die Ziele von Parteien wie der Alternative für Deutschland (AfD) und anderer rechter Bewegungen entschieden ablehnen. Die AfD hat vielfach gezeigt, dass sie in ihren Reihen Menschen- und Lebensfeindlichkeit duldet. Sie fördert Nationalismus, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus.

Diese Entwicklung macht uns große Sorgen. Denn heute ist wieder an der Tagesordnung, was in Deutschland lange als überwunden galt: Hass und Gewalt gegen Menschen aufgrund von Behinderung, psychischer und physischer Krankheit, Religion oder Weltanschauung, sozialer oder ethnischer Herkunft, Alter, sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität sowie nicht zuletzt gegen Personen, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren.

Das ist nicht hinnehmbar und muss aufhören! 

Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass:

  • sich Hass und Gewalt nicht weiter ausbreiten können,
  • niemand das Recht auf Leben von Menschen mit Behinderungen in Frage stellen darf und
  • Menschen nicht ausgegrenzt, benachteiligt und diskriminiert werden.

Gemeinsam gegen Ausgrenzung und Diskriminierung

Mit der gemeinsamen Erklärung zum Auftakt des Superwahljahres 2021 zeigen Hunderte von Verbänden, Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie gemeinsam klare Haltung gegen Rassismus und Rechtsextremismus.

Die Erklärung der beteiligten Organisationen

Die beteiligten Organisationen warnen vor Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen wie der AfD und ähnlicher Bewegungen. Mit Sorge beobachten die Verbände, wie versucht wird, eine Stimmung zu erzeugen, die Hass und Gewalt nicht nur gegen Menschen mit Behinderung, psychischer oder physischer Krankheit schürt, sondern gegen alle, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren.

Unser Versprechen

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und garantieren den sorgsamen Umgang mit allen Spenden.

An den Anfang scrollen